Dental Infos - Behandlungsmethoden im Überblick

Die Ästhetik einer geschlossenen Zahnlücke bringt Ihr strahlendes Lächeln zurück
und verleiht Ihnen Selbstsicherheit und Attraktivität.

DIE ZAHNKLINIK EMPFIEHLT DEN FESTEN ZAHNERSATZ

Alle Informationen zu Implantaten finden Sie hier: Implantate - beste Alternative zum herkömmlichen Zahnersatz

Zahnprothesen

Bei einer Zahnprothese spricht man von einem herausnehmbaren oder festsitzenden Zahnersatz. Die Zahnprothese stellt die Kaufunktion wieder her. Alle Prothesen werden individuell für den Patienten gefertigt und können aus unterschiedlichen Materialien bestehen.

Es wird zwischen Totalprothesen (Ersatz einer kompletten Zahnreihe) und Teilprothesen (Ersatz einzelner Zähne unter Verwendung und Abdeckung eigener Restzähne) unterschieden.

Die Halterung der herausnehmbaren Prothesen unterscheidet sich im Ober- und Unterkiefer. Durch die Zunge hat die Prothese im Unterkiefer eine wesentlich geringere Auflagefläche und haftet dadurch schlechter. Haftcremes helfen hier den Halt zu verbessern, verändern aber bei Langzeitgebrauch die Mundschleimhaut und den Geschmackssinn. Auf lange Sicht kann das Tragen einer herausnehmbaren Prothese weitere Schäden hervorrufen.

Teil- / Klammerprothese

Größere Lücken werden mit einer Teilprothese geschlossen. Eine Teilprothese wird mit Klammern oder mit speziellen Verschlüssen an den restlichen Zähnen verankert. Eine Teilprothese setzt voraus, dass sich im Umfeld mehr oder weniger gesunde Zähne befinden. Die Teilprothese muss perfekt sitzen und darf nicht federn, damit Be- und Entlastungen beim Kauen die Nachbarzähne nicht schädigen können.

Totalprothese

Eine Totalprothese kommt zum Einsatz, wenn keine eigenen Zähne als Halterung der Teilprothese oder Brücke mehr zum Einsatz kommen können und ersetzt somit eine komplette Zahnreihe. Eine Totalprothese wird ohne Verwendung eigener Zähne oder Implantate auf den Kieferkamm gesetzt. Alternativ dazu kann mit dem Zahnarzt der Einsatz von Implantaten besprochen werden.

Klickprothesen

Die Entscheidung zu einer Klickprothese hat den Vorteil, dass keine störende Gaumenabdeckung oder ein Unterzungenbügel zum Einsatz kommt. Ihren Halt findet diese Art der Prothese im Oberkiefer auf mindestens 4 Implantaten und im Unterkiefer auf mindestens 2 Implantaten.
Die Prothese wird mit kleinen Kugelköpfen einfach eingeklickt.

Prothesenpflege

Es ist wichtig das Gewebe unter der Prothese gründlich sauber zu halten. Hier können unangenehme Infektionen entstehen. Daher sollte die Prothese nach jeder Mahlzeit von Essensrückständen befreit werden. Die Prothese ist täglich mit einer weichen Zahnbürste und Zahnpasta zu reinigen.
Vor dem Schlafengehen sollte die Prothese rausgenommen und in Wasser gelegt werden. Somit bekommt das Zahnfleisch eine Erholungsphase und ist nicht der Belastung der Prothese ausgesetzt.
Die regelmäßige Reinigung der Prothese, der Mundschleimhaut und der eigenen Zähne ist sehr wichtig, und wird 2x täglich empfohlen.

Kronen

Zur Verwendung einer künstlichen Zahnkrone, muss der eigentliche Zahn noch gesund sein. Daher ist es wichtig, den Eingriff rechtzeitig vorzunehmen. Die Zahnwurzel bleibt erhalten und die Krone wird wie eine Kappe über den Zahn gesetzt, die somit den Zahn bedeckt. Damit wird die Form, Größe und Stärke des Zahnes wieder hergestellt und sein Aussehen verbessert. Kronen werden bei schwachen Zähnen verwendet um große Füllungen zu bedecken und zu stützen, eine Zahnbrücke an der richtigen Stelle zu halten, entfärbte Zähne und Zahnimplantate zu bedecken. Es handelt sich immer um eine individuelle Maßanfertigung. Sind rechts und links noch eigene, gesunde Zähne vorhanden kann man mit den künstlichen Zahnkronen eine Brücke bilden und so größere Eingriffe vermeiden.
Dauerhafte Kronen werden aus Keramik angefertigt und haben im inneren ein medizinisches Metall, sind sehr stabil und langlebig.
Aus ästhetischen Gründen wird für die Frontzähne häufig eine Zirkoniumkrone gewählt. Diese wird im inneren mit weißem Zirkon Metall angefertigt und hat somit einen natürlicheren Effekt bei Sonnenlicht.
Kronen können ebenfalls auf Implantate aufgesetzt werden.

Brücken

Eine Brücke ist ein Zahnersatz, der ausschließlich auf Zähnen, Zahnwurzeln oder Zahnimplantaten aufgestützt wird. Eine Brücke unterscheidet sich von einer herausnehmbaren Zahnprothese in der Kaufunktion und stellt diese nahezu wieder her. In der Regel entstehen bei einer Brücke keine Druckstellen, da der Kaudruck nicht wie bei einer Prothese auf dem Zahnfleisch lastet.
Der Kaudruck überträgt sich wie bei einem natürlichen Zahn auf den Knochen und erhält weitestgehend die Knochensubstanz. Der tragende Teil der Brücke besteht meist aus einer Gold- oder Nichtedelmetalllegierung. Die Verblendung erfolgt mit einer gebrannten Keramikmasse. In diesem Fall spricht man von einer Verblend-Keramik-Brücke, die täuschend echt wirkt und kosmetisch ein hervorragendes Ergebnis erzielt.

Bleaching

Mit Bleaching bezeichnet man eine Aufhellung der Zähne auch professionelles Power Bleaching genannt, beginnt mit einer Zahnsteinreinigung. Im Anschluss wird ein Gel zum Schutz zwischen Zahn und Zahnfleisch aufgetragen. Danach kommt das eigentliche Bleaching Gel zum Einsatz und wird in einem Rhythmus von 4 x 15 Minuten mit einer LED Leuchte (Blaulicht) bestrahlt. Der Wasserstoffanteil des Bleaching Gels wird in der Untersuchung durch den Zahnarzt festgelegt. Für ca. 48Stunden reagieren die Zähne besonders empfindlich. Die Aufhellung verstärkt sich noch innerhalb der folgenden 2 Wochen.
Die Haltbarkeit hängt stark von den Lebensgewohnheiten ab. Kaffee, Tee, Cola, Rotwein, Kohlensäurehaltige Getränke, Zigaretten beinträchtigen die Haltbarkeit. Bei guter Pflege kann die Aufhellung bis zu 3 Jahren erhalten bleiben.

Wurzelkanalbehandlung

Moderne Anästhesie macht die Behandlung durch eine örtliche Betäubung in der Regel schmerfrei. Der von Karies befallene Zahn wird mit speziellen Handinstrumenten bis zum Zahnfleisch gereinigt. Um die Wurzelkanäle in voller Länge reinigen und später auffüllen zu können werden diese im Vorfeld gemessen. Die Spülung der Wurzelkanäle ist die Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung und desinfiziert gegen Bakterien, Pilze und Toxine, schwemmt Dentinspäne aus und löst entzündete Gewebereste auf. Mehrere Spülungen mit unterschiedlichen Einwirkzeiten werden zu einer erfolgreichen Wurzelbehandlung benötigt. Nach dem Heilungsprozess des Zahnes wird der Wurzelkanal in der zuvor gemessenen Länge mit Guttapercha, einem biokompatiblen Naturmaterial, gefüllt. Mit dem Aufsetzen einer Krone wird die Behandlung abgeschlossen.
Risiken
Es kann vorkommen, dass die Infektion nicht gänzlich beseitigt werden kann. Die Erfolgsquote liegt bei ca. 95%. Gründe hierfür können wiederholte Behandlungen, extreme Infektionen oder gar nicht zugängliche Wurzelkanäle sein.

Rückruf-Service

Wir rufen Sie gern zurück. Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre Rufnummer an.

Name:
Ungültige Eingabe
Sicherheitscode: (*) Sicherheitscode:
Ungültige Eingabe
Telefon:
Ungültige Eingabe